Ganzjahresreifen nur im Stadt-Bereich

Mehrfacher Testsieger bei den Winterreifen; der Continental WinterContact TS 850 P.

Von Lothar Jungmann

Unter dem Titel „Durch Schnee und Eis“ hat die Redaktion der „sportauto“ im aktuellen Heft (11/19) ihren Winterreifentest veröffentlicht. Testsieger ist der WinterContact TS 850 P von Continental. Die Fachleute prüften insgesamt fünf Winterreifen der Größe 235/40 R 18 mit Freigaben zwischen 240 und 270 km/h europäischer, amerikanischer und asiatischer Hersteller. Parallel stellten sich zwei Ganzjahresreifen und ein Sommerprofil den Wintertests. „Stabile und vor allem sehr ausgewogene Dynamik auf Schnee, leicht beherrschbar mit ausgeprägten Reserven auf Nässe, brav untersteuernd trocken,“ urteilte die Redaktion über den Testsieger. Ähnlich urteilte auch andere Fachmagazine.

„Definitiv nicht zu empfehlen“, so die Tester aus Stuttgart, seien dagegen Sommerreifen in der kalten Jahreszeit. Systembedingt konnten sie auf verschneiter Strecke nicht mithalten, doch auch auf nasskalter und kalter trockener Fahrbahn erreichten sie nicht die hohe Sicherheit des Winterreifens. Eher gemischt fiel das Urteil über die Ganzjahresreifen aus. Sie seien zwar fahrsicher, allerdings weniger dynamisch und daher eher für schneeärmere Gegenden geeignet.

Mit dem WinterContact TS 860 S verfügt Conti auch über einen Winterreifen speziell für Sportwagen und hoch motorosierte, handlingorientierte Pkw. Sowohl bei den Bremswegen und bein Fahren auf trockener Straße als auf Scgnee bietet der Winterspezialist Höchstleistungen. Verfügbar ist der TS 860 S in 14 Dimensionen zwischen 16 und 22 Zoll und mit Geschwindigkeitsfreigaben bis zu 270 km/h. Darunter sind auch zahlreiche Ausführungen mit XL-Markierung für erhöhte Tragfähigkeit und (oder) Felgenschutzrippe. Sechs der Reifen verfügen über die SSR-Notlauf-und die ContiSilent-Technologie für leisen Lauf Conti hat zu dieser Saison 25 neue Größen des Hightec-Winterreifens im Programm.

Der WinterContact TS 860 ist der Winterspezialist für die kompakteren und kleineren Fahrzeuge. Ie besondere Leistungsfähigkeit verdankte dieser Reifen im Wesentlichen drei technischen InnovationenWährend eine besondere Drainage die Bremswege auf vereisten Straßen reduziert, sorgt die Snow Curve Technologie für sichere Kurvenfahrteb auf verschneiten Oberflächen Für maximale Bremsleistungen sorgt die Cool Chili Mischung.

Die breite Lieferpalette umfasst derzeit Größen zwischen 13 und 17 Zoll uund mit Geschwidigkeitsfreigaben bis zu 240 km/h.

Klaus Engelhart (rechts) empfiehlt Ganzjahresreifen, für den städtischen Bereich und fürs Fahren bei einer geringen Kilometerleistung.

Im Zusammenhang mit Winterreifen taucht auch immer wieder die Frage danach auf, ob nicht auch Ganzjahresreifen ausreichen. Dadurch entfalle schließlich der mitunter lästige Reifenwechsel im Frühjahr und Herbst und auch der Geldbeutel werde entlastet, wenn jeweils nur ein Modell gekauft werden muss, lauten die gern abgebrachten Argumente. Mit dem AllSeasonContact hat auch Continental ein Ganzjahresreifen im Portfolio, der auch hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt. Dennoch rät Continental-Pressesprecher Klaus Engelhart dazu, die persönlichen Fahranforderungen im Winter zu überdenken. „Wer nur im städtischen Bereich unterwegs ist, wo gut geräumt und gestreut wird, und nur wenige Kilometer fährt, für den empfehle sich durchaus ein Ganzjahresreifen“, sagte er auf der Winteroadshow von Conti in Düssledorf. Generell gelte jedoch, dass ein Winterreifen immer besser mit extremen Straßen- und Witterungsbedingungen zurechtkomme, als ein Ganzjahresreifen. In geographisch höheren Lagen sind sie auf jeden Fall stets die bessere Wahl.

Fotos (2): Heinz Eichenmüller

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.