Weltpremiere: Neues SUV-Modell Renault Austral kommt im Herbst mit Hybridtechnik

Muskulöse, sinnliche Formensprache nennt Renault das Design des Austral. Foto: Renault

Muskulöse, sinnliche Formensprache, kombiniert mit einem eleganten, modernen Interieurdesign: Mit dem Austral erweitert Renault sein Modellprogramm um ein komplett neu entwickeltes Kompakt-SUV. Der Newcomer zeichnet sich durch eine muskulöse, sportliche Formensprache im neuen Design der Marke aus.

Im eleganten Innenraum glänzt der Austral mit einem hochwertigen Materialmix, vereint mit dem Info-Screen, der im Zusammenspiel mit dem Link Multimediasystem ein intuitives und vernetztes Fahrerlebnis ermöglicht. Antriebseitig sind für den neuen Austral effiziente Benziner mit Hybridtechnik erhältlich. Weiteres Highlight ist die Allradlenkung. Der Marktstart erfolgt im Herbst.

Der Renault Austral signalisiert bereits im Stand ausgeprägte Dynamik: Die Kombination aus großzügigen Formen, markanter Silhouette und technischen Details wie den Hightech-Scheinwerfern verkörpern das neue „Sensual Tech“ Design der Marke Renault. Die typischen SUV-Proportionen verleihen dem Austral einen kraftvollen Auftritt: Mit einer Höhe von 1,62 Metern und einer Breite von 1,83 Metern bietet der Newcomer einen Radstand von 2,67 Metern. Die knappen Überhänge von 925 Millimetern vorne und 917 hinten hinten sowie großdimensionierte Räder mit bis zu 20 Zoll betonen den robusten und sportlichen Auftritt zusätzlich.

Der Austral besitzt kraftvoll geformte Seitenschweller und eine hohe Gürtellinie. Foto: Renault

Kennzeichen des Renault Austral sind der Unterfahrschutz vorne und hinten, markante Protektoren an den Fahrzeugflanken sowie kraftvoll geformte Seitenschweller und eine hohe Gürtellinie. Seine Proportionen lassen ihn geräumig, robust und sportlich wirken, was durch den flachen Neigungswinkel der Heckscheibe noch verstärkt wird. Die ausladenden Radhäuser verleihen dem Fahrzeug zusätzlich Statur. Die Front des Austral wird durch eine verchromte horizontale Leiste geprägt, die den großen, schachbrettartig strukturierten Kühlergrill durchzieht und von Scheinwerfer zu Scheinwerfer reicht. Das prominente Designelement verbreitert die Fahrzeugfront optisch und verleiht ihr einen eleganten Touch. Das neue Renault Logo in der Mitte unterstreicht ebenfalls den modernen Charakter des Fahrzeugs.

Markentypische Lichtsignatur und LED-Scheinwerfer

Ein prägendes Stilelement sind ebenfalls die LED-Scheinwerfer mit der für die Renault-Modelle charakteristischen C-förmigen Lichtsignatur. Diese unterstreicht den technischen Look des Fahrzeugs und hebt außerdem das sportliche Design hervor.

Seine Proportionen lassen den Austral geräumig, kraftvoll und sportlich wirken. Zwischen den prägnanten Radkästen verläuft eine markante Sicke, welche die dynamische Anmutung weiter verstärkt. Die polierte Edelstahleinfassung an der Oberseite der Seitenscheiben unterstreicht die elegant geschwungene Dachlinie.

Ein großzügiges Platzangebot bietet der Neue vorne und hinten. Foto: Renault

Ausgezeichnetes Raumangebot auf allen Plätzen

Der Austral zeichnet sich durch ein großzügiges Platzangebot auf den vorderen Plätzen ebenso wie im Fond aus. Basis für das überdurchschnittliche Raumangebot bildet eine neue Plattform, die erstmals bei einem Renault-Fahrzeug zum Einsatz kommt.

Auf den vorderen Sitzen beträgt die Ellenbogenbreite 150 Zentimeter, die Breite auf Hüfthöhe erreicht 137 Zentimeter. Das angenehme Raumgefühl und der Komfort werden zusätzlich durch die erhöhte Sitzposition und die minimalistisch gestaltete Mittelkonsole gesteigert, die auf überflüssige Bedienelemente verzichtet. Auch die Passagiere auf den Rücksitzen profitierend von einer ergonomischen Sitzposition, wobei das Raumangebot in der zweiten Reihe, so Renault, zu den besten in der Klasse gehört. Die Kniefreiheit erreicht 27,4 Zentimeter, und die Kopffreiheit liegt bei über 90 Zentimetern. Die weit öffnenden Türen steigern zusätzlich den Komfort. Das Kofferrraumvolumen beträgt je nach Version bis zu 500 Liter, in der Ausführung mit verschiebbarer Sitzbank im Fond erreicht das Platzangebot bis zu 575 Liter. Wird die Sitzbank umgeklappt, steigt die Kofferraumgröße auf bis zu 1525 Liter.

Auf Wunsch ist für den Austral ein getöntes Panorama-Glasdach erhältlich, das über eine elektrische Sonnenblende verfügt, die im Sommer für einen besseren Wärmekomfort sorgt.

Die Cockpit-Oberseite zeigt eine markante Soft-Touch-Anmutung. Foto: Renault

Markante Soft-Touch-Anmutung

Wesentliche Merkmale des Austral-Innenraums sind die Cockpit-Oberseite in Soft-Touch-Anmutung sowie der Verzicht auf eine Sonnenblende über dem Kombiinstrument. Hinzu kommt die Ambientebeleuchtung, die sich bis in die Türverkleidungen erstreckt. Hochwertige Materialien wie Echtholz werten den Innenraum zusätzlich auf. Bei diesem Verfahren wird die natürliche Maserung und Struktur des Holzes hervorgehoben, indem mit einem Tuch mehrere Schichten von Metallpigmenten aufgetragen werden. Eine satinierte Chromleiste rund um die waagerechte Luftauslassöffnung rundet den Eindruck ab.

Gehobener Stil auf allen Plätzen

Ähnlich wie der Instrumententräger sind auch die Türverkleidungen vorne und hinten im oberen Bereich mit Schaumstoff gepolstert. Sie verfügen außerdem ringsum über das gleiche Dekor, so dass sich der gehobene Stil des Fahrzeugs über alle Plätze hinweg fortsetzt. Die Textilbezüge gehen dezent von Schwarz in Hellgrau über und sorgen zusammen mit feinkörnigem Kunstleder für einen eleganten Touch. Weiteres Kennzeichen des Interieurs ist eine aus satiniertem Chrom gefertigte und mit einem fein genarbten Bezug versehene Handauflage auf der Mittelkonsole.

Die Sitzbezüge vermitteln einen eleganten Touch. Foto: Renault

High-Tech-Display für brillante Ablesbarkeit

Mit dem „openR“-Bildschirm verfügt der Austral über eine der größten Display-Flächen seiner Klasse. Der Info-Screen in Form eines liegenden „L“ vereint das querformatige digitale Kombiinstrument und den hochformatigen Multimediamonitor zu einer Gesamt-Display-Fläche von 774 Quadratzentimetern. Hiervon entfallen 453 Quadratzentimeter auf das 12-Zoll (30,5 Zentimeter)-Multimediadisplay und 321 Quadratzentimeter auf das digitale 12,3-Zoll (31,2 Zentimeter)-Kombiinstrument. Dazu kommt das hochauflösende Bild, das auf das 9,3-Zoll große und 210 Quadratzentimeter große Head-Up-Display projiziert wird, womit der Austral eine Gesamt-Anzeigefläche von 1000 Quadratzentimetern bietet.

Die Bildschirmoberfläche besteht aus gehärtetem Aluminiumsilikat-Glas, das, so Renault, ausgezeichnete Haptik mit hoher Lichtstärke vereint. Dank der zusätzlichen Antireflexionsbeschichtung soll der Bildschirm auch bei voller Sonneneinstrahlung exzellente Ablesbarkeit garantieren.

„Auf maximalen Fahrkomfort und intuitive Bedienung ausgelegt“ ist das Multimediasystem openR Link, das ein interaktives Fahrerlebnis bietet. Das On-Board-Infotainment entstand in Kooperation mit Google und umfasst den Sprachassistenten Google Assistant, der auf Sprachbefehl zahlreiche Fahrzeug- und Navigationsfunktionen regelt.

Hybridbenziner für hohe Effizienz und geringe Emissionen

Der Austral verfügt über eine Reihe effizienter Hybridantriebe, darunter die neueste Generation von E-TECH-Hybrid-Motoren mit 400-Volt-Netz und bis zu 200 PS. Dazu kommt ein Turbobenziner mit 12-Volt-Micro-Hybrid-Technik, der wahlweise mit 140 oder 160 PS erhältlich ist.

E-Tech Hybridmotor: Kombination aus Leistung und Effizienz

DerE-Tech-Vollhybridmotor bietet dank hoher Leistung maximalen Fahrspaß in Verbindung mit geringem Kraftstoffverbrauch und niedrigen CO2-Emissionen. Je nach Ausbaustufe leistet er bis zu 146 kW (200 PS).

Basis für den Hybrid bildet der 1,2-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor mit Turbolader und 96 kW/130 PS sowie 205 Nm Drehmoment. Der Benziner ist mit einem 50-kW-Elektromotor mit 205 Newtonmeter (Nm), einer Lithium-Ionen-Batterie mit 1,7 kWh/400 Volt und einem 7-Gang-Getriebe gekoppelt. Das Antriebssystem ermöglicht kraftvolleres, lineares Anfahren, sanfte Beschleunigung beim Schalten, reibungslose Übergänge ohne Drehmomentabfall und den konstanten Betrieb des Verbrennungsmotors im optimalen Leistungsbereich.

Die Hybridtechnologie zeichnet sich durch hohe Effizienz, exzellentes Ansprechverhalten und schnelle Rekuperation beim Verzögern aus. Der Austral startet immer im Elektromodus, der Wechsel in den hinsichtlich Leistung, Beschleunigung und Kraftstoffverbrauch optimalen Antriebsmodus erfolgt automatisch. Dank der hohen Rekuperationsleistung sollen Nutzer im Stadtverkehr bis zu 80 Prozent aller Wege rein elektrisch zurücklegen können. Der Kraftstoffverbrauch sinkt dabei im Vergleich zu einem reinen Benzinmodell um bis zu 40 Prozent.

Kraftvoll und elegant wirkt der Austral auch von hinten. Foto: Renault

Sparsamer Turbobenziner mit Micro-Hybridtechnik

Als weitere Motorisierungen bietet Renault im Austral die Benziner TCe 140 EDC und TCe 160 EDC mit Micro-Hybridtechnik an. Dabei unterstützen ein Startergenerator und eine 12-Volt-Lithium-Ionen-Batterie einen 1,3-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor beim Starten und Beschleunigen und sorgen für eine effizientere Rekuperation beim Verzögern. Die Micro-Hybridtechnik zeichnet sich durch eine verbesserte Start-Stopp-Funktion aus. Bei den X-Tronic-Modellen unterstützt die „Sailing Stop“-Funktion die Energierückgewinnung beim Bremsen und schaltet den Motor – in Verbindung mit Automatikgetriebe – beim Verzögern ab. Für die Ausführung mit 140 PS ist alternativ eine manuelle Schaltbox erhältlich.

4Control Advanced: mehr Sicherheit und Fahrspaß

Der Austral wird mit der dritten Generation der Renault-Allradlenkung ausgestattet, die ein hohes Maß an Fahrkomfort, Agilität und Sicherheit bietet. Die Mehrlenker-Hinterachse bietet ein besseres Handling, Komfort und Stabilität bei allen Straßenverhältnissen und verringert die Geräuschentwicklung. Der Wendekreis beträgt lediglich 10, 1 Meter.

Darüber hinaus sorgen im Austral bis zu 32 Fahrerassistenzsysteme für ein hohes Sicherheitsniveau und gesteigerten Fahrkomfort. Der Active Driver Assist ist die Weiterentwicklung des Autobahn- und Stauassistenten. Wie dieser kann das Assistenzsystem des Levels zwei („teilautomatisiertes Fahren“) auf geraden Strecken und in leichten Kurven das Fahrzeug im Rahmen gewisser Grenzen komplett übernehmen und selbstständig lenken. Dies funktioniert nicht mehr nur auf Autobahnen oder mehrspurigen Straßen mit Fahrbahnmarkierungen, sondern auch bei fehlender Fahrbahnmarkierung am rechten Straßenrand, wie dies beispielsweise bei Landstraßen häufig der Fall ist.

Weiterhin zählen auch der adaptive Tempopilot, der Ausstiegsassistent und der Rückfahr-Notbremsassistent zu den verfügbaren Systemen. Dazu kommen wichtige Helfer wie Spurhaltewarner und Sicherheitsabstandwarner, Notbremsassistent, Müdigkeitswarner und Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsanpassung. Lothar Jungmann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.