Limousine und SUV perfekt unter einem Hut: Fahrbericht Fiat 500X City Cross

Von Lothar Jungmann

Immer mehr Autokunden treibt es inzwischen bei ihrer Wahl zu kleineren Crossover-Varianten. Einer Gründe ist das moderne Aussehen und das gute Preis-/Leistungsverhältnis. Das gilt auch für die Anhänger des Fiat 500X. Wir fuhren den 500X City Cross  in der zweiten Generation. Unser Testwagen steckte voller innovativer Technologie. Das Herz unter der Haube war ein 1.0 Liter großer Turbo-Benziner mit 120 PS (88 kW), Emissionsnorm Euro 6d-Temp.

Fiat verzichtete auch in der zweiten Generation auf aggressive Attribute, die sonst die großen Geländewagen ausmachen. So sind auch diesmal die Änderungen am Blechkleid geringfügig. Dafür glänzt der 500X  City Cross mit innovativen elektronischen Assistenzsystemen auf. Serienmäßig sind alle Modellvarianten mit Verkehrszeichenerkennung und Geschwindigkeitsassistent sowie Spurhalte-Assistent ausgestattet. Zu den serienmäßigen Sicherheitsfeatures aller Modellvarianten zählen außerdem sechs Airbags, Elektronische Fahrstabilitätskontrolle (ESC) sowie Tagfahrlicht und Rückleuchten mit LED-Technologie.

Zu unserem Testwagen gehörten unter anderem Totwinkel-Assistent, Hintere Querbewegungserkennung, Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage sowie das Auffahrwarnsystem ein mit Techno-Leder bezogenes Lenkrad, Instrumentenpanel mit 3,5-Zoll-TFT-Display, Klimaanlage, Geschwindigkeitsregelanlage, elektrische Parkbremse, schwarze Ledersitze, passend zu der weißen Außenfarbe, sowie die geteilt umklappbare Rückbank dazu. Besondere Merkmale des Fiat 500X City Cross sind auch der neu gestaltete Unterfahrschutz, 16-Zoll-Leichtmetallräder, Nebelscheinwerfer sowie die in Wagenfarbe lackierten Abdeckkappen der Außenspiegel und Karosserieakzente in satiniertem Chrom. Im Innenraum bietet der Fiat 500X City Cross unter anderem die in Wagenfarbe ausgeführte Armaturentafel und das Infotainmentsystem Uconnect 7‘‘ LIVE.

Der Fahrer hat vor sich ein handfestes Dreispeichenlenkrad das von gebürsteten Alueinlagen geziert wird und verschiedene Bedienelemente trägt. Das über einen Touchscreen mit sieben Zoll (17,8 Zentimeter) Bildschirmdiagonale gesteuerte System gestattet durch die Applikationen Apple Car Play beziehungsweise Android eine perfekte Einbindung kompatibler Smartphones. So bleibt der 500X  City Cross bei Bedarf auch unterwegs stets mit dem Internet verbunden. Er brachte zudem 17-Zoll-Leichtmetallräder, Dachreling, getönte Fensterscheiben hinten sowie die spezifische Offroad-Ausrüstung mit. Das Entertainmentsystem Uconnect 7″ HD LIVE NAV bietet zusätzlich ein integriertes Navigationssystem. Klimaautomatik, Parksensoren hinten, Rückfahrkamera und Lichtsensoren. Sowohl vorn als auch im Fond saßen wir sehr bequem. Dahinter war noch genügend Platz für das Gepäck: von 350 bis 1 000 Liter.

Unser City Citiy mit Dreizylinder und Turboaufladung verrichtete seine Arbeit ohne zu klagen. Er machte sowohl auf der Autobahn (Spitze: 188 kmh/) als auch über Land in jeder Situation eine gute Figur und bewies eine große Agilität. Das sehr gut abgestimmte Fahrwerk trug auch mit zum guten Fahreindruck bei. Sein Verbrauch, den wir mit 8,4 Liter Benzin ermittelten, hielt sich auch in ertragbaren Grenzen. Unser Testwageen kostete 28.280 Euro, der Basispreis steht mit 20,800 Euro in der Liste.

Fotos (5): Fiat

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.