Der neue beste Freund der Familie: Der Opel Combo Life/Weltpremiere in der Mainzer Opel Arena

 

 

Von Lothar Jungmann

Die Opel-Produktoffensive geht weiter: Mit der Weltpremiere des neuen Opel Combo Life in der Mainzer Opel Arena schlägt das Unternehmen ein weiteres Kapitel in seiner Geschichte von Modellen voller Innovationen auf. Die fünfte Combo-Generation, die im Sommer diesen Jahres bestellbar sein wird und im Herbst zu den Händlern kommt, basiert auf einer komplett neuen Architektur. Der Combo Life ist ein echter Allrounder, der fast alles möglich macht. Er bietet immens viel Platz, ist höchst flexibel und praktisch, mit ein oder zwei Schiebetüren ausgestattet und kommt wahlweise als Kurz- (4,40 Meter) oder Langversion (4,75 Meter) sowie als Fünf- und als Siebensitzer.

Da wird man schnell zum Mannschaftskapitän, denn die Fahrt mit einem siebenköpfigen Team plus Sportausrüstung wird zum reinen Vergnügen. Der größeren Familienplanung steht auch nichts mehr im (Urlaubs-)Weg, denn der Nachwuchs reist sicher auf den drei Plätzen in der zweiten Reihe mit, die alle über Isofix-Kindersitzhalterungen verfügen. Das Panoramadach bietet dabei den freien Blick gen Himmel. Doch nicht nur beim Raumangebot glänzt der neue Opel Combo, auch in Sachen Sicherheit und Komfort hebt er die Messlatte im Segment an. Im Combo Life kommen aus dem kompakten SUV-Segment bekannte und etablierte Technologien und Fahrerassistenz-Systeme wie Müdigkeitserkennung, 180-Grad-Rückfahrkamera mit Vogelperspektive, Head-Up-Display und IntelliGrip genauso zum Einsatz wie beheizbare Sitze und ein beheizbares Lederlenkrad. Eine Neuheit im Opel-Portfolio von Assistenzsystemen ist zudem der Rangierschutz Flank Guard. Dazu macht der Opel Combo Life dank kraftvoller Proportionen, die ihm einen robusten Auftritt verschaffen, schon rein äußerlich eine überaus gute Figur.

Der neue Opel Combo Life nimmt eine Schlüsselrolle in unserer Produktoffensive ein. Unser Newcomer wird mit seiner außergewöhnlichen Flexibilität und Geräumigkeit sowie den hochmodernen Assistenzsystemen, die das Fahren sicherer und entspannter machen, Familien aller Art ansprechen“, sagt Opel-Chef Michael Lohscheller. „Dieses Auto hat das Potenzial, zum Wachstumsbeschleuniger unserer Marke zu werden; mit ihm können wir das wichtige Segment kleiner Vans mit neuer Frische beleben.“

Hochmoderne Technologien und Assistenzsysteme

Der neue Opel Combo Life übertrifft mit seinen zahlreichen Hightech-Sicherheitssystemen und Komfort-Ausstattungen das bisherige Angebot in seinem Segment deutlich. Opel weiß um den Wunsch der Kunden nach hochmodernen Lösungen, die sich auch Familien leisten können – und hat den neuen Combo mit einer großen Bandbreite an Top-Technologien ausgestattet, die sich in jeder Alltagssituation bezahlt machen.

Zu diesen Innovationen zählen: Das Head-Up-Display projiziert die für die Fahrt wichtigsten Informationen in das direkte Sichtfeld des Fahrers, so dass der Blick auf die Straße gerichtet bleibt. Der Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgänger-Erkennung hilft, schwere Auffahrunfälle zu vermeiden. Das System warnt im Bedarfsfall nicht nur per akustischem und visuellem Signal; falls der Abstand zu einem vorausfahrenden Wagen rasant abnimmt und der Fahrer nicht reagiert, bremst das Fahrzeug auch automatisch ab.

Die aus Opel-Bestsellern wie Astra, Corsa und Mokka X bekannte Opel-Frontkamera verarbeitet vielfältige Daten und bildet damit die Basis für Systeme wie Verkehrsschild- und Spurhalte-Assistent. Der adaptive Geschwindigkeitsregler passt auf Wunsch Tempo und Abstand an das vorausfahrende Fahrzeug an und der intelligente Geschwindigkeits-Assistent informiert den Fahrer, sobald ein neues Tempolimit vom Verkehrsschild-Assistenten erkannt wurde. Sind der Geschwindigkeitsregler oder der Geschwindigkeitsbegrenzer aktiviert, wird der Fahrer per Nachricht im Instrumentendisplay gefragt, ob er die Geschwindigkeitseinstellungen anpassen möchte. Die Müdigkeitserkennung ermahnt den Fahrer zur Pause, falls dessen Fahrstil auf Übermüdung schließen lässt.

Park- und Rangiervorgänge wurden ebenfalls durch Assistenz erleichtert. Die Panorama-Rückfahrkamera vergrößert den Sichtwinkel nach hinten auf bis zu 180 Grad. Dadurch kann der Fahrer beispielsweise beim rückwärts Ausparken sehen, wenn sich Verkehrsteilnehmer von rechts oder links nähern. Der Parkassistenterleichtert das Ein- und Ausparken weiter. Er erkennt geeignete Parklücken, lenkt selbstständig und parkt das Fahrzeug so sicher ein und auch wieder aus; der Fahrer muss nur noch die Pedale bedienen und schalten.

Die aus dem Opel Grandland X bekannte elektronische Traktionskontrolle IntelliGrip sorgt für beste Kraftübertragung in verschiedenen Fahrsituationen. Das System passt die Kraftverteilung an die Vorderräder an und lässt gegebenenfalls Schlupf zu. Damit sind beste Traktion und stabiles Fahrverhalten gewährleistet, egal ob der Combo Life gerade auf Matsch, Sand, regennasser Fahrbahn oder Schnee unterwegs ist.

Familienfreundlich: Geräumig, komfortabel, flexibel

Nicht ganz so überraschend wie die Vielzahl an Hightech-Lösungen ist die außergewöhnliche Flexibilität, die der jüngste Neuzugang von Opel an den Tag legt. Der Opel Combo Life ist als 4,40 Meter lange Standardversion oder als nochmals 35 Zentimeter längere Langversion, wahlweise mit zwei Schiebetüren bestückt, erhältlich. Beide Varianten sind 1,80 Meter hoch und als Fünf- sowie als Siebensitzer verfügbar, so dass selbst große Familien inklusive ihrer beiden Golden Retriever komfortabel auf Tour gehen können.

Denn der Opel Combo schluckt so Einiges an Ladung weg, egal ob es sich um die Koffer für den Urlaub, Sportgerät für die Freizeit oder eben große Hunde handelt. Schon die auf fünf Passagiere ausgelegte Standardversion bietet ein Ladevolumen von mindestens 597 Litern. Und wer noch mehr davon braucht, entscheidet sich für den Combo Life mit langem Radstand und einem Mindestgepäckvolumen von 850 Litern.

Der Combo Life lässt sich dabei nicht nur als luftiger und höchst komfortabler Familien-Van nutzen, er macht als kleiner Transporter eine ebenso gute Figur. Bei umgelegten Rücksitzen wächst das Gepäckraumvolumen der Standardversion um mehr als das Dreifache auf bis zu 2.126 Liter – für alle, die auch ihre Campingausrüstung, Fahrräder oder andere große Gegenstände mit auf Reisen nehmen wollen. Getoppt wird dies nur noch von der Langversion des Combo Life, die dann mit umgelegten Rücksitzen bis zu 2.693 Liter fasst. Zugleich haben die Ingenieure auch an den Transport langer Dinge gedacht: Der Beifahrersitz lässt sich ebenmäßig zu den Rücksitzen umklappen, sodass auf der so verlängerten Ladefläche selbst Surfboards transportiert werden können. Eine pfiffige Idee hatten auch die Designer des Combo Life: Sie haben in die Heckklappe ein Fenster integriert, das sich – wie von Premium-SUVs bekannt – separat öffnen und hochklappen lässt. So können durch das Fenster weitere Gegenstände im Combo verstaut werden.

Ganz nach den individuellen Wünschen und Erfordernissen lässt sich auch die zweite Sitzreihe der Combo Life-Varianten einrichten: Kunden können zwischen der im Verhältnis 60:40 umklappbaren Standardbank oder alternativ drei Einzelsitzen wählen, die sich bequem vom Kofferraum aus umlegen lassen. In beiden Konfigurationen ermöglichen Isofix-Halterungen an jedem Platz, dass sich drei Kindersitze nebeneinander anbringen lassen – eine echte Rarität auf dem Markt. Dazu verfügt jeder Sitz über einen so genannten Top Tether-Verankerungspunkt, um im Falle eines Unfalls die Vorwärtsbewegung des Kindersitzes zu minimieren und so Verletzungen vorzubeugen. Den Zu- und Ausstieg zum Passagierabteil erleichtern die beiden großen Schiebetüren.

Viele Lade- und Verstaumöglichkeiten

Dazu bietet der neue Combo Life viele clevere Lade- und Verstaumöglichkeiten, die im Segment ihresgleichen suchen. Das große Fach in der Mittelkonsole nimmt 1,5-Liter-Flaschen genauso wie Smartphones oder Tablets auf. Außerdem können Fahrer, Beifahrer und die Passagiere auf den Rücksitzen ihre persönlichen Gegenstände in den großen Türfächern verstauen. Die Vordersitze halten an ihrer Rückseite zudem Taschen für Tablets und weitere Utensilien der Fondpassagiere bereit. Fahrer und Beifahrer nutzen stattdessen das obere und untere Handschuhfach. Da der Beifahrer-Airbag im Dach untergebracht ist, bietet das obere Handschuhfach viel Platz für größere Gegenstände.

Unter der Combo-Haube werden die Kunden aus einer Reihe an turbogetriebenen Benzin- und Dieselaggregaten wählen können. Alle Triebwerke verbinden ein hohes Maß an Agilität mit vorbildlicher Kraftstoffeffizienz. Auf Getriebeseite kommen Fünf- oder Sechsgang-Schalter sowie erstmals im Segment optional auch eine Achtstufen-Automatik zum Einsatz.

Fotos (4): Lothar Jungmann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.