Das Opel Astra Coupé ist nicht nur chic

Der GTC glänzt

in der Sonne Mallorcas

durch Komfort und

neuer Technik


Von Lothar Jungmann

Mit dem Astra GTC stellte Opel jetzt eine sportliche Variante der Astra Limousine vor. Wir fahren den Coupé-ähnlichen Dreitürer auf Mallorca. Bereits vor dem Start waren sich Experten bei dem ersten Blick auf den jüngsten Spross aus Rüsselsheim einig: Opel hat nicht bei der Astra Limousine zwei Türen weggelassen und so den GTC geboren. Nein, der GTC ist ein völlig neues und eigenständiges Modell. Vom Fünftürer übernahmen die Ingenieure nur das Gehäuse der beiden Außenspiegel und die Antenne sowie die Türgriffe.

Mit klaren Lichtkanten, schwungvollen Linien und athletischen Proportionen glänzen in der mallorcinischen Sonne das Design mit dem – nur dem GTC vorbehaltenen – Panoramadach und eine Menge neuer Technik unter dem Blechkleid. Darunter zum Beispiel eine Frontkamera und ein Abstandswarner.
Einmal Platz genommen, umgibt den Fahrer ein angenehrt aufgeräumten und übersichtlichen Arbeitsplatz. Alle Bedienelemente lassen sich intuitiv händeln und geben zudem das Gefühl, alles im Griff zu haben. Etliche kleine Helferlein bügeln so manchen Fahrfehler aus. Es ist schon beeindruckend, was Opel an Fahrerassistenzsystemen in seinen Kompakten eingebaut hat.
Der Platz im Innern reicht für vier Personen aus, bei Fünfen wird es allerdings eng.Der Kofferraum wirkt auf den ersten Blick klein (380 Liter). Aber dank seiner Flexibilität lässt sich das Volumen mühelos auf bis maximal 1.165 Liter erweitern. Das Serien-Sportlenkrad liegt sehr gut in der Hand. Um allen Fahrertypen gerecht zu werden, bieten die Vordersitze die größten Einstellbereiche im Segment. Darüber hinaus ist ein ergonomischer Sportsitz mit Achtzehn-Wege-Einstellung und Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) zu haben. Die Sitze bieten zudem einen sehr guten Seitenhalt und steigern den Spaß am Fahren zusätzlich.
Mit an Bord in allen Ausführungen ist beim Astra GTC auch die neue Opel Vorderradaufhängung (HiPerStrut). Sie sorgt für verbesserte Fahreigenschaften und eine direktere Lenkansprache. Besonders bei dynamischen Kurvenfahrten macht sich das positiv bemerkbar. Im Vergleich zur fünftürigen Astra Limousine liegt die Karosserie des GTC um 15 Millimeter tiefer, was sich beim Fahren ebenfalls als vorteilhaft erweist.
Für den Astra GTC stehen vier Benziner und ein Turbodiesel im Leistungsspektrum von 74 kW (100 PS) bis 132 kW (180 PS) zur Wahl.

Ab Anfang 2012 ist zusätzlich der neue 1.7 CDTI mit 81 kW (110 PS ) und 96 kW (130 PS) mit serienmäßiger Start/Stopp-Technologie erhältlich. Die OPC-Hochleistungsvariante kommt ebenfalls 2012 mit einem 206 kW (280 PS) starken Aggregat. Uns überzeugt vor allem der zwei Liter große Diesel mit 121 kW (165 PS).
Alle GTC-Motoren sind – bis auf die Einstiegsversion – serienmäßig mit Sechsgang-Schaltgetrieben gekoppelt. Sechsgang-Automatikgetriebe werden ab Anfang 2012 in Verbindung mit dem 1.4-Turbobenziner und dem 2.0 CDTI erhältlich sein.

Verkaufsstart des Astra GTC ist zusammen mit dem Zafira Tourer und dem Ampera  am 14. Januar.

Neben dem GTC wurde auch der OPC vielen Testfahrten unterworfen, zum Beispiel auf der Nordschleife des  Nürburgrings, bevor er zur Serienreife gelangte. Mit seinem 2,0 Liter Direkteinspritzer-Benziner 280 PS soll er 250 km/h schnell sein und damit manchen reinen Sportwagen das Fürchten lehren.

 

Fotos (6): Lothar Jungmann

 


Daten und Fakten: Opel Astra GTC 2.0 CDTI

Länge/Breite/Höhe (in mm): 4.466/2.020/1.482
Motor: Vierzylinder, Turbodiesel, 1.956 ccm
Leistung: 121 kW (165 PS) bei 4000 U/min
Maximales Drehmoment: 350 Nm bei 1.750 bis 2.500 U/min
Durchschnittsverbrauch: 4,8 Liter
CO2-Ausstoß: 127 g/km
Beschleunigung auf 100 km/h: 8,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Wendekreis: 10,90 Meter
Leergewicht / Zuladung: 1393 kg / 523 kg
Laderaum: 380 bis 1165 Liter
Basispreis: 25.055 Euro

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.